Der Vorstand

Präsident der ÖUFG Mag. Karl Semlitsch
Karl Semlitsch hat im Jahre 1984 als Delegationsleiter einer österreichischen Nationalboxmannschaft an den Internationalen Militär-Boxweltmeisterschaften der CISM, Conseil International du Sport Militaire, in Uganda teilgenommen und ist mit Viertelfinalplätzen und einem Boxweltmeister im Schwergewicht zurückgekommen. Als im Jahre 1986 eine zivilgesellchaftliche „Projektgruppe für den Wiederaufbau von Uganda“ und nachfolgend eine „Plattform Österreich-Uganda“ gegründet wurde, nahm er aktiv daran teil. Da die Republik Österreich das sich wandelnde Uganda offiziell unterstütze, konnte er aus der Position des Leiters des Büros für Wehrpolitik im Kabinett des Bundesministers für Landesverteidigung größere Hilfsaktionen zugunsten Uganda initiieren. . Ab 1991 war er als Militärkommandant von Wien in Staatsbesuche des Präsidenten von Uganda und von ugandischen Regierungsmitgliedern unmittelbar beteiligt. Mit der Gründung der Österreichisch-Ugandischen Freundschaftsgesellschaft 2003 übernahm er gemeinsam mit der ORF Journalistin Dolores Bauer und der Bibliothekarin Maria Hirsch die Leitung des Vereins, der inzwischen eine stabile Ugandabetreuung in Österreich und nachhaltige Projekte in Uganda aufgebaut hatte. 2006 trat er als Generalmajor in den Ruhestand und hatte bereits zuvor die ehrenamtliche Präsidentschaft der Österreichisch-Ugandischen Freundgesellschaft übernommen.

Vizepräsident der ÖUFG Dr. James Sasanya
Dr. James Jacob SASANYA, unser neuer Vizepräsident, ist ein ugandischer Wissenschaftler, der seit 2008 bei der Internationalen Atomenergiebehörde in Wien arbeitet. Dr. Sasanya ist seit vielen Jahren ein aktives Mitglied des Vereins. Bevor er Vizepräsident wurde, war James schon Vorstandsmitglied der ÖUFG. Und wenn Sie an den jährlichen Feierlichkeiten zum ugandischen Unabhängigkeitstag in Wien teilgenommen haben, haben Sie vielleicht auch zu Musik getanzt, die von ihm als DJ gemixt wurde.
Er arbeitete in Hoima, an der Makerere University und in den USA, bevor er nach Österreich kam. In seiner Freizeit treibt er gerne Sport, liest und hört Musik. James und seine Familie lieben Österreich.

Finanzreferent Dipl.-Ing. Helmut Reiner
Helmut Reiner (Jahrgang 1954) stammt aus Vorarlberg, hat auf der BOKU (Universität für Bodenkultur) Lebensmittel- und Biotechnologie studiert, dabei viele Studienkollegen aus Uganda kennen gelernt und schon 1986 in seiner Studienzeit bei der Projektgruppe für den Wiederaufbau Ugandas mitgearbeitet. Im Rahmen seines Ingenieurbüros hatte er viele Aufträge und Projekte zur Wertschöpfungskette pflanzlicher Lebensmittel. Schwerpunkt seiner Arbeit liegt bei den Getreide- und Ölpflanzen, bei Obst und Gemüse, bei Kräutern und bei wildwachsenden Nahrungspflanzen. Vor allem der Anbau und die Botanik eiweißreicher Nahrungspflanzen, wie Finger-Millet, Mais, Kochbanane, Cow-Pea und Pigeon-Pea und viele Obst- und Gemüse-Arten sind für Ugandas Ernährung sehr wichtig und der Robusta-Kaffee ist das wichtigste Exportprodukt Ugandas. Um die Österreichisch-Ugandische Freundschaftsgesellschaft zu unterstützen und die Kontakte zu den verschiedensten Projekten in Uganda zu pflegen hat er gerne die Aufgabe des Finanzreferenten/Kassiers für die Österreichisch-Ugandische Freundschaftsgesellschaft übernommen.

Geschäftsführer Dipl.-Ing. Thomas Waclavicek
Thomas studierte Kulturtechnik und Wasserwirtschaft an der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien. Zu dieser Zeit entwickelte sich sein Wunsch auch einmal in der Entwicklungszusammenarbeit tätig zu werden.
Mit etwas mehr als 5 Jahren einschlägiger Berufserfahrung im Wassersektor war es dann 2012 soweit. Thomas reiste mit HORIZONT3000 nach Busia/Uganda aus und arbeitete dreieinhalb Jahre mit einer lokalen Grassroot NGO im Bereich WASH and Abfallwirtschaft zusammen. Es folgten weitere zwei Jahre in Lira, wo Thomas im Rahmen des GIZ Wasserprogrammes ein Satellitenbüro des ugandischen Wasserministeriums im Norden des Landes unterstützte. Mittlerweile ist Thomas mit seiner Familie zurück in Österreich und arbeitet für die Firma HYDROPHIL in Wien. Er ist derzeit für die Implementierung von Wasserprojekten in Afrika zuständig.

Stellvertretende Geschäftsführerin Sylvia Naigaga
Sylvia Naigaga wurde 1985 in Jinja geboren. Sie lebte und arbeitete aber in unterschiedlichen Regionen des Landes. Der Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen sind Sylvia seit vielen Jahren ein großes Anliegen. So setzte sie sich gegen die Abholzung der Wälder in Uganda ein. Als Trainerin zur Herstellung von ökologischen Briketts aus Abfallstoffen der Landwirtschaft bewarb sie alternative Energiequellen zu Holzkohle und Feuerholz, welche bis heute zu den Hauptbrennstoffen der Essenszubereitung zählen. Seit 2017 lebt und arbeitet Sylvia mit ihrer Familie in Wien.